Aus dem Schulleben

“Klassik zum Staunen”

Am 31. Januar 2020 trafen sich die Klassen 3b und 1a nicht etwa am Pausenhof, nein, sie waren am Bahnhof Otterfing verabredet. Dank zahlreicher Elterntaxis waren alle Kinder rechtzeitig dort. Für einige Kinder war es die erste S-Bahn-Fahrt ihres Lebens, die Aufregung war groß.
Ziel der Reise war das Studio 1 im Funkhaus des Münchner Rundfunkorchesters. Ohne Probleme gelangten die Kinder in Begleitung ihrer Lehrerinnen und zweier Mütter zur Hackerbrücke und von dort zum Rundfunkplatz 1 in München. Bald ging das Konzert los! “Der Zaunkönig und die silberne Flöte”, eine musikalische Fantasie aus der Vogelwelt, wurde vom Münchner Rundfunkorchester gespielt und in kindgerechter Art von einer Erzählerin und einem Kindersopran untermalt. Bei der Musik von Franz Kanefzky durfte natürlich der Dirigent nicht fehlen, der den vielen Musikern ihren jeweiligen Einsatz gab.
Während der etwa 60 Minuten sollten die Schulkinder genau hinhören, einzelne Instrumente sowie kleine musikalischen Themen wiedererkennen. Lerche, Amsel, Fink, Kuckuck und natürlich der Zaunkönig wurden eindrucksvoll vertont. Beim wiederkehrenden Gewitter war die Unterstützung der fast 500 Kinder wichtig, sie durften den Regen prasseln lassen und den Donner darstellen.

   
Von den vielen Eindrücken schon etwas müde traten wir den Rückweg an und kamen wohlbehalten wieder in Otterfing an.
Die Übertragung des Konzertmitschnitts hört ihr am Ostermontag, den 13. April 2020 um 17.05 Uhr auf BR-KLASSIK. Das Konzert kann anschließend 30 Tage nachgehört werden: rundfunkorchester.de/konzerte -digital und br-klassik.de/programm/radio.
Klassik zum Staunen- große Musik für kleine Ohren!

 

Christina Beckmann

 

 

Nachdem die 5. Klasse in der Vorweihnachtszeit ein Buch über die Familie Herdmann kennengelernt hatte, fuhren die Schüler zusammen mit der 6. und 7. Klasse in das passende Theaterstück der Schauburg. Fast zwei Stunden dauerte das kurzweilige und temporeiche Stück über die chaotischen Kinder der Familie Herdmann, die ein Krippenspiel in ihrem Sinn umgestalten.
Ein tolles Vergnügen!!!

 

                

C. Hagel, Klassleitung 5

 

 

                 

Projekt „Natureframes“ vom 12.12.19 – 13.12.19

Gerade in der heutigen Zeit ist es meiner Meinung nach unglaublich wichtig, den Kindern nicht nur klassische Unterrichtsinhalte, sondern vor allem Werte zu vermitteln. Wir leben in einer sogenannten „Wegwerfgesellschaft“, in der sich die Menschen immer noch viel zu selten Gedanken darübermachen, wie etwas weiter- oder wiederverwertet werden kann. Mit unserem Projekt war es uns ein Anliegen, einerseits das Interesse und die Freude am handwerklichen Arbeiten bei den Kindern zu wecken, andererseits aber auch zu zeigen, wie aus einfachsten Materialien (Wurzelstücke, Baumteile, Äste, Steine, Metallreste, usw.) etwas Kreatives und Besonderes entstehen kann.

               

Nach einer gemeinsamen Materialsuche am Waldweiher Dietramszell wurden die Fundstücke ins Klassenzimmer transportiert und dort einen Monat lang getrocknet. Unter der fachlichen Anleitung von Zimmerer Benedikt Deißler und mit Hilfe von Sebastian Saurle hatte dann jeder die Möglichkeit, nach ausgiebiger Betrachtung der Fundstücke und Materialien, kreative Bilderrahmen zu bauen. Auch das Handwerk kam dabei nicht zu kurz: Das Holz wurde mit Handsägen zugeschnitten und abgeschliffen, Löcher wurden gebohrt, Metall wurde gesägt und gebohrt und auch in Natursteine wurde gebohrt und gedübelt. So konnten die Schülerinnen und Schüler in diesen zwei Tagen diverse Werkzeugtechniken erlernen und auch festigen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

                       K. Muth, Klassleitung 6. Klasse

 

 

NEUE MASCHE statt Pausenverkauf

Um ihre Klassenkasse zu füllen probierten die Schüler der 6. Klasse der Mittelschule Dietramszell dieses Jahr etwas ganz Neues aus.

Das Unternehmen NEUE MASCHE aus Freiburg bietet verantwortungsvoll hergestellte und qualitativ hochwertige Produkte (Socken, Geschirrtücher, Seifen,…) an, die von Sozialwerkstätten in schöne blaue Boxen verpackt werden. Alle Produkte werden garantiert ohne Kinderarbeit und schadstofffrei produziert.
Und Socken kann man ja immer brauchen…

Im ganzen Bekannten- und Verwandtenkreis stellten die Schülerinnen und Schüler das Projekt vor, sammelten motiviert Bestellungen und so gleichzeitig Spenden. Pro verkaufter Box profitierte die Klassenkasse. Insgesamt konnte mit dieser Fundraising-Aktion ein schönes Sümmchen für die Klasse erarbeitet werden.

Fazit: Ein tolles Projekt, bei dem die Schüler engagiert zusammengearbeitet und für ein gemeinsames Ziel Geld gesammelt haben.

K. Muth, Klassenleitung

 

„Der Nussknacker“

Inszenierung und Choreographie: John Neumeier

Musik:  P.I. Tschaikowski

Am 18.12.19 durften sich die dritten und vierten Klassen in der „Traumtheaterwelt“ des Ballettes mitreißen lassen.  

Wir starteten um neun Uhr mit zwei Bussen zum Nationaltheater in München. Nach einem gemeinsamen Foto belegten wir unsere Plätze im Parkett. Zuvor bestaunten wir auch den Orchestergraben.

  

Aufgeregt, aber ganz leise, folgten wir nun der von John Neumeier 1972 neu inszenierten Ballettaufführung „Der Nussknacker“:

Marie erwartet mit Spannung ihren Geburtstag. Sie bekommt einen Nussknacker und Spitzenschuhe geschenkt. Erschöpft fällt sie in den Schlaf und wird von dem „Choreographen Petipa“ alias „Drosselmeier“ in die Theater-Welt entführt. 

In der Pause erkundeten wir die oberen Stockwerke des imposanten Operngebäudes.

Nach der Vorstellung begaben wir uns wieder in die Busse und wurden an den Heimatorten direkt abgeliefert.

 

A. Sigel

 

 

„Licht der Hoffnung“
Adventsandacht in der Mittelschule

„In diesem Schuljahr gab es für die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe jeweils Montag morgens in der 1. Stunde in einem besonders gestalteten Klassenzimmer Adventsandachten. Am ersten Adventsmontag gingen die Klassen 8b und 9b  – ganz im Sinne des alten Adventsliedes „O Heiland, reißˋ die Himmel auf …“ – der Frage nach, in welchen Situationen für sie im Alltag der Himmel aufreißt. Am zweiten Adventsmontag dachten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 a und 9 a darüber nach, wie sie in der Adventszeit füreinander Licht werden können. Und in der Andacht am 3. Adventsmonat begegneten die Klassen 5-7 Männern und Frauen aus dem Alten Testament, die voller Sehnsucht auf Jesus, den Retter und das Licht der Welt hofften.

Die Andachten waren getragen von einer wunderschön besinnlichen Stimmung, von Gitarrenmusik und Gesang, von Gebet und Texten, die die Schülerinnen und Schüler vortrugen und von vielen Teelichtern, die Licht und Wärme in die Herzen unserer Schülerinnen und Schüler brachten.

Danke an alle, die zum tollen Gelingen der Andachten beigetragen haben.“

 

Markus Horak

Kasperl hilft dem Christkind

Kasperl und Seppl zu Besuch in der D´zeller Grundschule

Am 12.12.19 fand für die ersten und zweiten Klassen der D´zeller Grundschule ein Kasperltheater statt. Frau Künemund baute vorab ihre zauberhafte Bühne auf und entführte die Schüler für gut eine Stunde in Kasperls Welt. Das Stück hieß „Seppl hilft dem Christkind“. Die böse Hexe entführte den Geschenkewagen des Christkindls und Seppl nahm all seinen Mut zusammen um ihn wieder zu bekommen. Die Kinder waren fasziniert, unterstützen Seppl lautstark bei seiner Heldentat und fieberten richtig mit. Ein rundum gelungener Vormittag!

  

 

 

Der Nkolaus zu Besuch in der Grundschule

 

Am 6. Dezember besuchte der Nikolaus unsere Erstklässler.

Aufmerksam hörten die 1a und 1b zu, was ihnen der Nikolaus zu sagen hatte.

Im Anschluss trauten sie sich ihm ein Lied vorzusingen und ein Gedicht aufzusagen.

Ihr Fleiß wurde mit einem großen Nikolaussack belohnt, den zwei Engel ins Klassenzimmer trugen.

Brüderlich wurden dann Äpfel, Mandarinen, Lebkuchen, Nüsse und kleine Nikoläuse aufgeteilt.

Vielen Dank, lieber Besuch!

Alexandra Greiter

 

 

 

Vorlese-Wettbewerb der 6. Klasse

Die 6. Klasse hatte ihre besten Leser ins Rennen geschickt!
Und so kämpften am Mittwoch, den 11.12.19, Resi, Josef, Elias und Joleen um den begehrten Titel des besten Lesers in diesem Jahr.
Alle vier gaben ihr Bestes und die Entscheidung fiel der Jury (K. Muth, S. Falkenhahn, C. Riedmayr und Peter H., der Sieger des letzten Jahres) wirklich nicht leicht.
Wir gratulieren Josef herzlich zum Sieg und wünschen ihm viel Erfolg auf der Kreisebene in Bad Tölz!

 

 

 

Adventsmarkt in Ascholding

Am Sonntag, den 1. Dezember war es wieder soweit:
Am Ascholdinger Adventsmarkt wurde der Stand der Mittelschule Dietramszell von engagierten Schülern der 8. Klassen mit Unterstützung von Eltern bestückt und dekoriert.
Von der 1. bis zur 7. Klasse war in den Wochen zuvor gebastelt worden. Auch dafür ein herzliches Dankeschön an die Eltern, die sich hier eingebracht hatten.
Unsere Schülerinnen und Schüler übernahmen den „Standdienst“ und hatten viel Freude beim Verkaufen. Am Abend packten Schüler der 9. Klassen die Reste ein, die ab Montag, den 9. Dezember in der Schule angeboten werden.

           

 

 

Schulsanitäterausbildung

Kaum zu glauben!
Am Samstag, den 23.11.2019 trafen sich 27 Schüler aus der 7., den 8. und 9. Klassen hier in der Schule und wollten vor 15 Uhr nicht nach Hause gehen!

Diese engagierten Jugendlichen nahmen an einem Kurs für Schulsanitäter teil, der von Karin Simon und Peter Fillaus geleitet wurde.

Der Vormittag war vor allem der Theorie gewidmet. Doch kurze Übungsphasen sorgten für Auflockerung.
Auch die Kuchenspenden halfen beim Durchhalten.

Nachdem sich dann alle mittags mit Pizza gestärkt hatten, ging es an eine intensive Trainingsrunde.

Den Verunglückten ansprechen, Notruf absetzen, Helm abnehmen, stabile Seitenlage, Beatmung und Herz-Rhythmus Massage wurden fleißig geübt. Sogar der Defibrilator kam zum Einsatz.

     

Unsere Schulsanis sind nun Profis beim Verbinden von Wunden jeglicher Art.

   

Wir sind nun gut gerüstet für den Schulalltag und hoffen trotzdem, dass möglichst wenig Unfälle passieren.

Vielen Dank Karin und Peter!

 

 

 

 

 

 

Schullandheimaufenthalt der Klasse 4a

 

Vom 07.-11. Oktober 2019 verbrachte die Klasse 4a erlebnisreiche Tage in der Jugendherberge Mittenwald. Nach der kurzweiligen Anreise mit dem Zug wurde erstmal Mittag gegessen und die Zimmer belegt. Anschließend erkundeten wir die Jugendherberge und die wunderschöne nähere Umgebung. Der Spielplatz auf dem JH-Gelände war sehr beliebt, viel Zeit ihn zu nutzen hatten die Schüler allerdings nicht. Schon am ersten Abend stand eine spannende Nachtwanderung mit einigen Spielen und Fackeln auf dem Programm. Wir konnten sogar Hirsche röhren hören und Mars und Venus mit bloßen Augen entdecken.

Am Dienstag machte allen eine 5-stündige Wanderung auf den Kranzberg und zurück über Ferchen- und Lautersee viel Spaß. Erstaunlicherweise wurde kaum gejammert. Hut ab!

Mittwochs begann der Tag mit Bouldern, wobei einige beachtliches Geschick zeigten. Bei einer interessanten Stadtrallye und dem Besuch im Mittenwalder Geigenbaumuseum erfuhren die Kinder allerhand über die Geschichte Mittenwalds.

Am letzten Tag wurde nochmal viel gewandert. Zunächst ging es beim „Waldbaden“ mit einigen Spielen und Liedern durch herrliche Natur entlang dem Seinsbach. Danach waren wir noch in der Leutaschklamm unterwegs. Der große Wasserfall und die tief eingeschnittene Klamm beeindruckten uns sehr. An dem Tag waren alle sehr müde! Trotzdem mussten die Koffer noch weitgehend gepackt werden. Auch für die allabendlichen Gesellschaftsspiele und fürs Vorlesen war noch genug Energie vorhanden.

Nach vier ereignisreichen und harmonischen Tagen ging es am Freitag wieder mit dem Zug zurück nach Hause.

Danke an die beiden begleitenden Mütter, die zwei und drei Tage dabeisein konnten!

 

Kristin Steinhaus

  

 

 

 

 

Bundesweiter Vorlesetag am 15.11.19 auch in Dietramszell!

 

Der bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung.
Jedes Jahr am dritten Freitag im November motiviert der Aktionstag zum Vorlesen.
Auch in der Grund- und Mittelschule Dietramszell wurde von den Lehrern fleißig vorgelesen.
Am Tag zuvor konnten sich die Schüler an einer Schautafel informieren, welche Bücher in welchem Raum vorgestellt wurden. Es gab eine breite Auswahl:

“Der Findefuchs” von Irina Korschunow,
“Der Drache aus dem blauen Ei” von Nina Blazon,
“Das Vamperl” von Renate Welsh,
“Die unendliche Geschichte” von Michael Ende,
“Kleiner König Kalle Wirsch” von Tilde Michels,
“Tintenherz” von Cornelia Funke,
“Zippel, das wahre Schlossgespenst” von Alex Rühle,
“Rennschwein Rudi Rüssel” von Uwe Timm und
“Doktor Proktors Pupspulver” von Jo Nesbo.

Somit war für alle Altersstufen von Klasse 1 bis 5 etwas Passendes dabei.
Die Kinder durften sich aussuchen, welcher Geschichte sie am Freitag in der zweiten Stunde lauschen wollten. Dafür erhielten sie eine Eintrittskarte.

In gemütlicher Umgebung wurden Autor und Illustrator vorgestellt und besonders interessante Kapitel vorgetragen.

Die Vorleseaktion fand großen Anklang. In der kurzweiligen Unterrichtsstunde wurden die Kinder in fremde Fantasiewelten entführt und zum eigenen Lesen angeregt.
Es wurde deutlich, wie wichtig das Vorlesen ist und wieviel Spaß es machen kann!

Ch. Beckmann und K. Steinhaus

 

 

 

Wir gratulieren unseren Siegern bei den diesjährigen Waldspielen:

  1. Platz 2. Platz 3. Platz
Grundschule

4a
Lena, Marlene, Lilli, Romina, Manuela, Marina
😀 😀 😀

3b
Kilian, Vali, Magdalena, Ludwig, Elias, Christina
😀 😀 
3b
Leonie, Leopold, Lukas, Louisa, Fritz, Ida
😀 
Mittelschule 8b
Quirin, Sebastian, Xaver, Simon, Vincent
😀 😀 😀 
5
Durim, Nico, Jakob, Angelo, Kimo
😀 😀 
6
Rosalie, Resi, Ciara, Elina
😀 

  

 

Land-Art

   

“Land-Art, Landart:
moderne Kunstrichtung, bei der Aktionen im Freien im Mittelpunkt stehen, durch die die Landschaft künstlich verändert wird”

Während die Klassen 3-8 am 24.10.19 an den Waldspielen teilnahmen, wanderten die ersten und zweiten Klassen bei bestem Wetter zum Dietramszeller Waldweiher.
Über spannende, sumpfige Wege dort angekommen verwandelten sich die Kinder in kleine Künstler.
Eine kurze Einführung zum Thema Landart, ein Blick in einen Bildband über Andy Goldsworthy – und schon sammelten alle ganz eifrig Blätter, Steine, Stöcke und Waldfrüchte.
Nun galt es, das bunte Herbstlaub nach Farben zu sortieren.
Ganz frei erfanden die Kinder unterschiedlichste Legebilder. Es entstanden Spiralen, Blumen, Tiere, Häuser, Herzen und noch viele andere tolle Muster.

 

Wer erkennt hier das Eichhörnchen?

 

Nach einem kurzen Besuch in Maria Elend und dem Versteckspiel “drei Scheitel ums Haus” war es Zeit für den Rückweg. Der Elternbeirat stand am Pausenhof schon mit Hot Dogs und Getränken bereit.
Das war ein schöner Schulvormittag!
Ch.Beckmann

 

 

 

Abschlussfahrt 9a und 9b

De Abschlussklassn 9a und 9b

warn in San Benedetto am Gardasee.

As Essn war okä – verhungard san ma ned

und zum Essnstermin warn mia a nia z´späd.

Am erstn Omd warn mia am see,

recht koid wars, aber schee.

Am Diensdog um neine, wars uns noned z´dunge,

desweng han mia zur Disco no a Rundn.

Am Dog drauf, auf`d nochd,

ham mia no a riesn Gaudi beim Armdrucka koad.

Am Donnersdog ham si de Lehrer an Spaß erlaubt,

und uns für de Nacht as Handy klaud.

Traurig, aber wahr,

de Woch is gar,

trotzdem war´s wundabar!

   

Hiujiuju!!!

 

Am Dienstag ham si scho olle gfreit, weil des der beste Dog der Woch werd. Oiso san mia fria a scho losgfahrn. Wo ma na do warn, im Gardaland, ham ma erstmoi wartn miasn bis de Lehrer die Eintrittskarten koidhom. No a kurze Besprechung und scho san glei olle losgstürmt und na is losganga.

Natürlich ois erstes glei a krasse Achterbahn gfahrn und so schnei weida zur nächstn wias gäd. Gar z´schnei war der Dog dann a scho wiada um.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mittwoch in Verona konnten so einige ihre Hände nicht von der schönen Julia lassen.

Vier Rindviecha

Eus Giesela, Gudrun, Gerlinde und Gertraud unaufblosn in Italien okemma san, wuid ma natürlich glei mit ern indn See. Mia häddn dacht das mit da Luftbumpn in 20 Minuten ois erledigt is. Da de Bumpn so zach ganga is, is uns nix anders überblim eus unsre Kiah mim Mund aufzumblosn. Damit´s lustiga wird, hamma mid de Buama a Wettblosn gemacht. Ois dann olle Viere ganz prächtig und prall vor uns standn, san mia glei mid erna zum See. Do hatt ma dann a Fetzengaudi mid unsre Rindviecha.

 

 

… und noch ein Gedicht!

 

„I woid hoid ned ins Bett-o“

Am Gardasee in San Benedetto

Woit i nachts ned ins Bett-o

Dawuschn ham mi Frau Falkenhahn und Frau Nocker

Do hob i ma denkt, di ham doch a Schraube PIEPS

Beim „Wheelie-Fahrn“ hob is Bremsen Vagessn

Desweng bin i plötzlich in de Dornen Gsessen

Soto, der die Madln versteht

Hod so manchem Madl den Kopf verdreht

 

Beim Armdrucka hod der PIEPS verloren

Die Jasmin hod si gfuit wie nei geboren

 

Wenn der  PIEPS no amoi aufmuckt in dem Jahr

Schickma eam D`Jasmin des is doch klar.

Gedicht eines Schülers / T.L.

 

 

 

 

 

 

 

„Berg Heil“ – D´zeller Grundschüler zu Besuch bei der Tölzer Bergwacht

Was ist die Bergwacht? Was sind ihre Aufgaben? Was für Leute arbeiten da? …

Damit die zahlreichen Fragen der Zweitklässler der D´zeller Grundschule beantwortet werden konnten, besuchten wir am 08.Oktober 2019 die Bergwacht Bayern in Bad Tölz. Wir staunten nicht schlecht, als wir vor der imposanten Halle ankamen. Durch die großen Glasscheiben konnten wir schon einen Einblick in das Innere erhaschen. Natürlich wurde sogleich der große Simulationshubschrauber an der Decke entdeckt und bestaunt. Die Bergwachtler Norbert Weinhuber, Peter und Paul nahmen uns auch gleich freundlich in Empfang und führten uns in einen geräumigen Sitzungssaal, wo sie vorab die Aufgabenfelder der Bergrettung erklärten und auch schon die ersten Fragen beantworteten.

Danach wurden wir in Gruppen durch das riesige und atemberaubende Gelände geführt. Die Schüler erkundeten das Einsatzfahrzeug, durften ihre Lehrkraft fachärztlich versorgen und Schüler auf einer Trage transportieren.

Sie erfuhren wie Gleitschirmflieger aus Bäumen befreit wurden, wie man Menschen aus Höhlen und feststehenden Gondeln befreit. Das Highlight bot aber ein Training von Notärzten vor Ort, die sich aus Hubschraubern auf die Erde seilten. Abschließend erfuhren die Kinder noch, wie sie sich richtig bei Bergtouren kleiden und verhalten sollen, damit es erst gar nicht zu einem Einsatz der Bergwacht kommt.

  

Der Vormittag war rundum gelungen. Am nächsten Schultag berichteten sogar einige Schüler, dass sie das Verarzten und Abtransportieren mit Hilfe ihrer jüngeren Geschwister und Puppen zu Hause geübt haben.

Ein riesen Dankeschön geht nochmal an die fantastischen Bergwachtler Norbert Weinhuber, Peter und Paul, die uns den Vormittag unvergesslich gestaltet haben.

J. Smyrek, Klassleitung 2a

Die „Gemeinsambank“ – ein Blickfang im Pausenhof

 

Im Rahmen „Praxis an Mittelschulen“ wurde dieses Projekt im Zeitraumvom 24.09. – 02.10 2019 an unserer Mittelschule durchgeführt.

Unter professioneller Anleitung durch den Projektleiter Herrn Christian Hess vonder Firma Mazu in Rosenheim waren 16 Schüler aus den Jahrgangsstufen 7/8 tätig. In wechselnden Gruppierungen konnten sie ihr handwerklich-praktisches und künstlerisches Geschick bei den nötigen Arbeiten zum Bau einer Sitzbank für den Pausenhof unter Beweis stellen.

Dazu gehörten Betonguß, Herstellen und Verlegen eines Fliesenmosaiks, Holzbearbeitung und Montagearbeiten.

Mit großem Interesse und Engagement führten die Schüler sämtliche Arbeitsschritte von der Planung über die Produktionsphase bis zur Endmontage selbständig, zuverlässig und teamorientiert durch.

Die Projektbezeichnung „Gemeinsambank“ trifft voll zu. Sie ist ein gelungener Blickfang im Schulgelände und eine Bereicherung für die Schulgemeinschaft.

Schule anders erleben – das hat unseren fleißigen Baumeistern am besten gefallen:

… die gemeinsame Brotzeit.

… den Schulhof selbst zu gestalten.

… der Aufbau der Schalungen.

… die Arbeit mit Christian. Er war nett und lustig!

… das Schleifen der Bänke.

… das Zusammensetzen der Bauteile.

… unser eigenes Muster zu gestalten.

 

DANKE!

Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse freuen sich über Brotzeitdosen, die sie von der Dietramszeller Bürgermeisterin Leni Gröbmaier überreicht bekommen haben. Die Gemeinde hatte bei einem Preisaufschreiben des Stromnetzbetreibers Bayernwerk mitgemacht und die Dosen dabei gewonnen.

 

 

 

Ein vitaminreicher Vormittag

Im Rahmen des HSU- Unterrichts zum Thema „Obst und Gemüse“ brachten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 2a verschiedene Obstsorten aus ihren Garten mit ins Klassenzimmer. Ziel des Tages war ein leckerer Obstsalat. Zunächst wurden die Früchte nach Kernobst, Steinobst, Schalenobst und Beerenobst sortiert. Einige nicht heimische Zitrusfrüchte befanden sich auch darunter.

 

Im Anschluss überlegten wir gemeinsam, welche Obstsorten sich noch für einen schmackhaften Obstsalat eignen würden.
Da Bananen, Kiwis und Erdbeeren sehr begehrt waren, diese aber nicht oder nicht mehr in den Garten wachsen, machten wir uns auf den Weg zum örtlichen Obst- und Gemüsestand. Die Vielfalt war groß. Wir fanden aber alles, was wir suchten.

 Nach dem Bezahlen trugen wir unsere Errungenschaften zurück ins Klassenzimmer und machten uns an die Arbeit. Es wurde gewaschen, geschält, geschnippelt und entkernt. Auch eine leckere Sahne-Joghurt Soße wurde zubereitet.

 

Endlich war der leckere Obstsalat fertig und wurde ratzfatz verputzt!

Nun waren alle satt und zufrieden und konnten sich weitern schulischen Aufgaben widmen!





Frischer Wind in unserer Grundschule! 

Nach den Sommerferien war es für 48 Kinder endlich so weit.

Mit ihrer liebevoll verzierten Schultüte und einem orangen oder grünen Windrad in der Hand saßen alle neuen Erstklässler erwartungsvoll und aufgeregt in unserer Aula. Begleitet wurden sie an diesem wichtigen Tag von ihren Eltern, vielen Omas und Opas, Paten, Freunden und kleinen Geschwistern. Auch unsere Bürgermeisterin, Frau Gröbmair nahm sich extra Zeit.

Nach einer schwungvollen, musikalischen Begrüßung durch unsere Zweitklässler schickte Frau Falkenhahn die Schulanfänger mit vielen guten Wünschen auf ihren ersten Weg in ihr Klassenzimmer.

Dort lernten sie zum ersten Mal die Lesemaus Mimi kennen und zeigten, dass sie in unseren Kindergärten schon richtig rechnen gelernt hatten.

Die Zeit verging wie im Flug und nach einer Stunde war der erste Schultag zu Ende.

Wir wünschen unseren neuen Erstklässlern, dass sie noch viele genauso schöne Schultage an unserer Dietramszeller Schule erleben werden!

Alexandra Greiter