Aus dem Schulleben

Bundesweiter Vorlesetag am 15.11.19 auch in Dietramszell!

 

Der bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung.
Jedes Jahr am dritten Freitag im November motiviert der Aktionstag zum Vorlesen.
Auch in der Grund- und Mittelschule Dietramszell wurde von den Lehrern fleißig vorgelesen.
Am Tag zuvor konnten sich die Schüler an einer Schautafel informieren, welche Bücher in welchem Raum vorgestellt wurden. Es gab eine breite Auswahl:

“Der Findefuchs” von Irina Korschunow,
“Der Drache aus dem blauen Ei” von Nina Blazon,
“Das Vamperl” von Renate Welsh,
“Die unendliche Geschichte” von Michael Ende,
“Kleiner König Kalle Wirsch” von Tilde Michels,
“Tintenherz” von Cornelia Funke,
“Zippel, das wahre Schlossgespenst” von Alex Rühle,
“Rennschwein Rudi Rüssel” von Uwe Timm und
“Doktor Proktors Pupspulver” von Jo Nesbo.

Somit war für alle Altersstufen von Klasse 1 bis 5 etwas Passendes dabei.
Die Kinder durften sich aussuchen, welcher Geschichte sie am Freitag in der zweiten Stunde lauschen wollten. Dafür erhielten sie eine Eintrittskarte.

In gemütlicher Umgebung wurden Autor und Illustrator vorgestellt und besonders interessante Kapitel vorgetragen.

Die Vorleseaktion fand großen Anklang. In der kurzweiligen Unterrichtsstunde wurden die Kinder in fremde Fantasiewelten entführt und zum eigenen Lesen angeregt.
Es wurde deutlich, wie wichtig das Vorlesen ist und wieviel Spaß es machen kann!

Ch. Beckmann und K. Steinhaus

 

  

 

Land-Art

“Land-Art, Landart:
moderne Kunstrichtung, bei der Aktionen im Freien im Mittelpunkt stehen, durch die die Landschaft künstlich verändert wird”

Während die Klassen 3-8 am 24.10.19 an den Waldspielen teilnahmen, wanderten die ersten und zweiten Klassen bei bestem Wetter zum Dietramszeller Waldweiher.
Über spannende, sumpfige Wege dort angekommen verwandelten sich die Kinder in kleine Künstler.
Eine kurze Einführung zum Thema Landart, ein Blick in einen Bildband über Andy Goldsworthy – und schon sammelten alle ganz eifrig Blätter, Steine, Stöcke und Waldfrüchte.
Nun galt es, das bunte Herbstlaub nach Farben zu sortieren.
Ganz frei erfanden die Kinder unterschiedlichste Legebilder. Es entstanden Spiralen, Blumen, Tiere, Häuser, Herzen und noch viele andere tolle Muster.

 

Wer erkennt hier das Eichhörnchen?

 

Nach einem kurzen Besuch in Maria Elend und dem Versteckspiel “drei Scheitel ums Haus” war es Zeit für den Rückweg. Der Elternbeirat stand am Pausenhof schon mit Hot Dogs und Getränken bereit.
Das war ein schöner Schulvormittag!
Ch.Beckmann

 

 

 

Abschlussfahrt 9a und 9b

De Abschlussklassn 9a und 9b

warn in San Benedetto am Gardasee.

As Essn war okä – verhungard san ma ned

und zum Essnstermin warn mia a nia z´späd.

Am erstn Omd warn mia am see,

recht koid wars, aber schee.

Am Diensdog um neine, wars uns noned z´dunge,

desweng han mia zur Disco no a Rundn.

Am Dog drauf, auf`d nochd,

ham mia no a riesn Gaudi beim Armdrucka koad.

Am Donnersdog ham si de Lehrer an Spaß erlaubt,

und uns für de Nacht as Handy klaud.

Traurig, aber wahr,

de Woch is gar,

trotzdem war´s wundabar!

   

Hiujiuju!!!

 

Am Dienstag ham si scho olle gfreit, weil des der beste Dog der Woch werd. Oiso san mia fria a scho losgfahrn. Wo ma na do warn, im Gardaland, ham ma erstmoi wartn miasn bis de Lehrer die Eintrittskarten koidhom. No a kurze Besprechung und scho san glei olle losgstürmt und na is losganga.

Natürlich ois erstes glei a krasse Achterbahn gfahrn und so schnei weida zur nächstn wias gäd. Gar z´schnei war der Dog dann a scho wiada um.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mittwoch in Verona konnten so einige ihre Hände nicht von der schönen Julia lassen.

Vier Rindviecha

Eus Giesela, Gudrun, Gerlinde und Gertraud unaufblosn in Italien okemma san, wuid ma natürlich glei mit ern indn See. Mia häddn dacht das mit da Luftbumpn in 20 Minuten ois erledigt is. Da de Bumpn so zach ganga is, is uns nix anders überblim eus unsre Kiah mim Mund aufzumblosn. Damit´s lustiga wird, hamma mid de Buama a Wettblosn gemacht. Ois dann olle Viere ganz prächtig und prall vor uns standn, san mia glei mid erna zum See. Do hatt ma dann a Fetzengaudi mid unsre Rindviecha.

 

 

… und noch ein Gedicht!

 

„I woid hoid ned ins Bett-o“

Am Gardasee in San Benedetto

Woit i nachts ned ins Bett-o

Dawuschn ham mi Frau Falkenhahn und Frau Nocker

Do hob i ma denkt, di ham doch a Schraube PIEPS

Beim „Wheelie-Fahrn“ hob is Bremsen Vagessn

Desweng bin i plötzlich in de Dornen Gsessen

Soto, der die Madln versteht

Hod so manchem Madl den Kopf verdreht

 

Beim Armdrucka hod der PIEPS verloren

Die Jasmin hod si gfuit wie nei geboren

 

Wenn der  PIEPS no amoi aufmuckt in dem Jahr

Schickma eam D`Jasmin des is doch klar.

Gedicht eines Schülers / T.L.

 

 

 

 

 

 

 

„Berg Heil“ – D´zeller Grundschüler zu Besuch bei der Tölzer Bergwacht

Was ist die Bergwacht? Was sind ihre Aufgaben? Was für Leute arbeiten da? …

Damit die zahlreichen Fragen der Zweitklässler der D´zeller Grundschule beantwortet werden konnten, besuchten wir am 08.Oktober 2019 die Bergwacht Bayern in Bad Tölz. Wir staunten nicht schlecht, als wir vor der imposanten Halle ankamen. Durch die großen Glasscheiben konnten wir schon einen Einblick in das Innere erhaschen. Natürlich wurde sogleich der große Simulationshubschrauber an der Decke entdeckt und bestaunt. Die Bergwachtler Norbert Weinhuber, Peter und Paul nahmen uns auch gleich freundlich in Empfang und führten uns in einen geräumigen Sitzungssaal, wo sie vorab die Aufgabenfelder der Bergrettung erklärten und auch schon die ersten Fragen beantworteten.

Danach wurden wir in Gruppen durch das riesige und atemberaubende Gelände geführt. Die Schüler erkundeten das Einsatzfahrzeug, durften ihre Lehrkraft fachärztlich versorgen und Schüler auf einer Trage transportieren.

Sie erfuhren wie Gleitschirmflieger aus Bäumen befreit wurden, wie man Menschen aus Höhlen und feststehenden Gondeln befreit. Das Highlight bot aber ein Training von Notärzten vor Ort, die sich aus Hubschraubern auf die Erde seilten. Abschließend erfuhren die Kinder noch, wie sie sich richtig bei Bergtouren kleiden und verhalten sollen, damit es erst gar nicht zu einem Einsatz der Bergwacht kommt.

  

Der Vormittag war rundum gelungen. Am nächsten Schultag berichteten sogar einige Schüler, dass sie das Verarzten und Abtransportieren mit Hilfe ihrer jüngeren Geschwister und Puppen zu Hause geübt haben.

Ein riesen Dankeschön geht nochmal an die fantastischen Bergwachtler Norbert Weinhuber, Peter und Paul, die uns den Vormittag unvergesslich gestaltet haben.

J. Smyrek, Klassleitung 2a

Die „Gemeinsambank“ – ein Blickfang im Pausenhof

 

Im Rahmen „Praxis an Mittelschulen“ wurde dieses Projekt im Zeitraumvom 24.09. – 02.10 2019 an unserer Mittelschule durchgeführt.

Unter professioneller Anleitung durch den Projektleiter Herrn Christian Hess vonder Firma Mazu in Rosenheim waren 16 Schüler aus den Jahrgangsstufen 7/8 tätig. In wechselnden Gruppierungen konnten sie ihr handwerklich-praktisches und künstlerisches Geschick bei den nötigen Arbeiten zum Bau einer Sitzbank für den Pausenhof unter Beweis stellen.

Dazu gehörten Betonguß, Herstellen und Verlegen eines Fliesenmosaiks, Holzbearbeitung und Montagearbeiten.

Mit großem Interesse und Engagement führten die Schüler sämtliche Arbeitsschritte von der Planung über die Produktionsphase bis zur Endmontage selbständig, zuverlässig und teamorientiert durch.

Die Projektbezeichnung „Gemeinsambank“ trifft voll zu. Sie ist ein gelungener Blickfang im Schulgelände und eine Bereicherung für die Schulgemeinschaft.

Schule anders erleben – das hat unseren fleißigen Baumeistern am besten gefallen:

… die gemeinsame Brotzeit.

… den Schulhof selbst zu gestalten.

… der Aufbau der Schalungen.

… die Arbeit mit Christian. Er war nett und lustig!

… das Schleifen der Bänke.

… das Zusammensetzen der Bauteile.

… unser eigenes Muster zu gestalten.

 

DANKE!

Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse freuen sich über Brotzeitdosen, die sie von der Dietramszeller Bürgermeisterin Leni Gröbmaier überreicht bekommen haben. Die Gemeinde hatte bei einem Preisaufschreiben des Stromnetzbetreibers Bayernwerk mitgemacht und die Dosen dabei gewonnen.

 

 

 

Ein vitaminreicher Vormittag

Im Rahmen des HSU- Unterrichts zum Thema „Obst und Gemüse“ brachten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 2a verschiedene Obstsorten aus ihren Garten mit ins Klassenzimmer. Ziel des Tages war ein leckerer Obstsalat. Zunächst wurden die Früchte nach Kernobst, Steinobst, Schalenobst und Beerenobst sortiert. Einige nicht heimische Zitrusfrüchte befanden sich auch darunter.

 

Im Anschluss überlegten wir gemeinsam, welche Obstsorten sich noch für einen schmackhaften Obstsalat eignen würden.
Da Bananen, Kiwis und Erdbeeren sehr begehrt waren, diese aber nicht oder nicht mehr in den Garten wachsen, machten wir uns auf den Weg zum örtlichen Obst- und Gemüsestand. Die Vielfalt war groß. Wir fanden aber alles, was wir suchten.

 Nach dem Bezahlen trugen wir unsere Errungenschaften zurück ins Klassenzimmer und machten uns an die Arbeit. Es wurde gewaschen, geschält, geschnippelt und entkernt. Auch eine leckere Sahne-Joghurt Soße wurde zubereitet.

 

Endlich war der leckere Obstsalat fertig und wurde ratzfatz verputzt!

Nun waren alle satt und zufrieden und konnten sich weitern schulischen Aufgaben widmen!





Frischer Wind in unserer Grundschule! 

Nach den Sommerferien war es für 48 Kinder endlich so weit.

Mit ihrer liebevoll verzierten Schultüte und einem orangen oder grünen Windrad in der Hand saßen alle neuen Erstklässler erwartungsvoll und aufgeregt in unserer Aula. Begleitet wurden sie an diesem wichtigen Tag von ihren Eltern, vielen Omas und Opas, Paten, Freunden und kleinen Geschwistern. Auch unsere Bürgermeisterin, Frau Gröbmair nahm sich extra Zeit.

Nach einer schwungvollen, musikalischen Begrüßung durch unsere Zweitklässler schickte Frau Falkenhahn die Schulanfänger mit vielen guten Wünschen auf ihren ersten Weg in ihr Klassenzimmer.

Dort lernten sie zum ersten Mal die Lesemaus Mimi kennen und zeigten, dass sie in unseren Kindergärten schon richtig rechnen gelernt hatten.

Die Zeit verging wie im Flug und nach einer Stunde war der erste Schultag zu Ende.

Wir wünschen unseren neuen Erstklässlern, dass sie noch viele genauso schöne Schultage an unserer Dietramszeller Schule erleben werden!

Alexandra Greiter